ADFEX bei der Output.DD

ADFEX-Stand bei Output.DD 2014 Auf der OUTPUT.DD, am 03.07.2014 an der Fakultät Informatik der TU Dresden, war auch ADFEX mit einem Projektstand vertreten. Auf dieser Projektschau werden einmal im Jahr aktuelle Forschungsprojekte von Studenten und Mitarbeitern der Öffentlichkeit vorgestellt. Ausgestellt waren alle drei Flugroboter in einsatzfähigem Zustand.
Die Bilder der an Bord montierten Kameras wurden live auf Monitore übertragen. Zu sehen waren die Bildübertragung der Wärmebildkamera, der hochauflösenden RGB-Kamera und einer der Navigationskameras mit Fischaugen-Optik. Nicht wenige Besucher hätten die Octocopter allzu gern in der Luft gesehen. Das war aber aufgrund der Rahmenbedingungen völlig unmöglich. So blieben die Flugroboter zwar am Boden, aber das Interesse an unserem Projekt war dennoch sehr groß.

Erfolg! Erster Demonstrationsflug

Demonstrationsflug V0 Ein erster wichtiger Meilenstein des ADFEX-Projekts konnte am 22.05.2014 präsentiert werden. Am gewählten Explorationsobjekt, der Flutgrabenbrücke der Sternstraße in Dresden-Kaditz, wurde mit dem mit einem Laserscanner ausgerüsteten Flugroboter ein manuell gesteuerter Flug durchgeführt. Zusätzlich konnten auf der Basisstation der Flug der Plattform und wichtige Sensordaten durch die anwesenden Projektmitarbeiter und Projektpartner verfolgt werden.
Die während des Fluges gesammelten Laserscannerdaten ermöglichen nun eine 3D-Modellierung der abgescannten Brückenbereiche. Herausforderungen für den Meilenstein stellten der Aufbau und die Inbetriebnahme der Flugplattform, die Integration und Kalibrierung der Sensorik sowie die zeitliche Synchronisierung von Laserscannerdaten, Roboterposition und -orientierung dar. Videolink: http://youtu.be/g6Sdp0odMVQ

Flugschulung

Flugschulung für ADFEX-MitarbeiterEinen Einblick in die theoretischen und praktischen Grundlagen des Einsatzes unbenannter Flugplattformen konnten die Nachwuchswissenschaflter des ADFEX-Projektes am 20.02.2014 in einer Flugschulung bekommen. Neben Informationen über rechtliche, versicherungstechnische und sicherheitsbezogene Aspekte wurde auch Wissenswertes über den Umgang mit den Flugplattformen selbst mitgeteilt. In einem Praxisteil konnten anschließend alle Projektmitarbeiter ihre ersten Erfahrungen mit der manuellen Steuerung von Flugplattformen machen und sich somit auf die ersten Versuche mit den ADFEX-Flugrobotern vorbereiten.

ADFEX – Willkommen

Die Nachwuchsforschergruppe ADFEX − Adaptive föderative 3D-Exploration mit Multi-Roboter-Systemen − verfolgt das sehr ambitionierte Ziel, räumliche Informationen zu unbekannten großflächigen Umgebungen schnell und zuverlässig zu erfassen, zu verarbeiten und weiterzugeben.

Grundlegendes ZusammenwirkenDreidimensionale räumliche Erkundungen sollen von einer Flotte aus mehreren Flugrobotern durchgeführt werden. Diese Flugroboter werden mit unterschiedlichen Sensoren wie Laserscanner, hochauflösende Kameras oder Wärmebildkameras ausgestattet und agieren teilautonom. Das bedeutet, sie werden über eine einfache Bedienkonsole koordiniert und gesteuert. Als Pilotanwendung ist das Erkennen von Bauschäden an schwer zugänglichen Objekten (wie etwa Brücken) vorgesehen. Durch den Einsatz derartiger kooperierender Multi-Roboter-Systeme können Raumerkundungen automatisiert, stark vereinfacht und in stark verbesserter Qualität durchgeführt werden. Genauere Informationen finden Sie in der detaillierteren Projektvorstellung.

 

ADFEX bei Aviation And Space

ADFEX bei Aviation And Space   (c) DFGWährend der Deutsch-Russischen DFG Nachwuchsforscher-Woche “Aviation and Space” vom 23.09. bis 27.09.2013 in Novosibirsk wurde das ADFEX-Projekt durch zwei Nachwuchswissenschaftler vertreten. Die Vorträge an der Staatlich Technischen Universität wurden von den internationalen Teilnehmern und Studenten der Universität sehr interessiert aufgenommen und führten im Anschluss zu aktiver Diskussion zum Projekt, zur Umsetzung sowie weiteren Anwendungsszenarien.